Kinesiotaping werden eingesetzt um ein Gelenk zu entlasten, zu stabilisieren oder zu korrigieren und gehölrt zu unseren Services. Es kann tonisierend (muskelanspannend) oder detonisierend (muskelentspannend) wirken. Weitere Einsatzgebiete sind die Hautpropriozeption, Bindegewebsstörungen, Akupunkturpunkte, Triggerpunkte und die Entlastung von Ödemen. Es soll entstauend wirken und kann für Erleichterungen im Bewegen sorgen.

Geschichtlich geht Kinesiotaping in die 70er Jahre zurück als Dr. Kenzo Kase das Tape genutzt hat, um seine chiropraktischen Behandlungen in Japan zu unterstützen und den Patienten ein einfaches, nicht medikamentöses Mittel zu geben um ihnen zu helfen.  Populär wurden die Kinesiotapes in Europa vor allem nach der Olympiade 2008 in Peking, dort waren viele Sportler sehr auffällig getaped und haben ihre Leistungen teilweise dem Kinesiotape zugeschrieben. 

Die Wirkung von Kinesiotaping beruhe auf den kinesiologischen Prinzipien und soll einen Einfluss auf die Haut als größtes Sinnesorgan haben, da die Kinesiotapes direkt auf die Haut geklebt werden. Kinesiotapes bestehen meist aus Baumwolle und einem Acrylkleber, welcher in einem bestimmten Muster auf die Baumwolltapes aufgetragen wird.  Diese seien besonders hautfreundlich. 

Kinesiotaping mit verschiedenen Techniken

Es gibt bestimmte Techniken für die verschiedensten Anwendungsgebiete des Kinesiotapings. Zum Beispiel gibt es Kinesiotaping für muskuläre Anwendungen zur Detonisierung oder auch lymphatische Tapes, die einen verbesserten lymphatischen Abfluss als Ziel haben bei Schwellungen. Weitere Anwendungsbereiche ist das stabilisieren bzw. unterstützen von Gelenken und seinen Bändern, wobei die Wirkung eher auf eine bessere Körperwahrnehmung (Proriozepsis) als auf tatsächliche Stützfunktion zurück zu führen ist.

Es gibt diverse Hypothesen wie Kinesiotapes funktionieren, u.a. über die Reizung der Rezeptoren in der Haut, bzw. einer Beeinflussung dieser Sensoren. Diese geben Informationen über das Nervensystem an weitere Systeme wie z.B. Muskeln weiter. Kinesiotape hebe auch die obere Hautschicht leicht an, wodurch der Lymphabfluss besser funktionieren soll und für eine verbesserte Mikrozirkulation sorgen soll. Wissenschaftlich betrachtet ist eine Wirkung nicht nachgewiesen bisher.

Kinesiotaping als Verlängerung der eigentlichen Therapie

Kinesiotaping wird hauptsächlich als Verlängerung der eigentlichen Therapie angewendet, damit die erreichten Behandlungsziele verlängert wirken können.

Typische Anwendungsgebiete für Kinesiotaping sind u.a.:

  • Stabilisierung von Gelenken nach Verletztungen
  • Aktivierung oder Detonisierung von Muskeln
  • Unterstützung von schwellungslindernden Maßnahmen
  • Rückenbeschwerden
  • Nackenbeschwerden
  • Kniebeschwerden

Adenauerallee 66, 46399 Bocholt

Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns an

+49-2871-2744566

E-Mail an uns

E-Mail an uns

info@adenauer66.de